Sie sind hier: Home / Was wir tun / Arbeitshaltung

Unsere Arbeitshaltung

Die Kirchliche Gassenarbeit Bern hält sich bei ihrer Tätigkeit an die Richtlinien der Charta der Aufsuchenden Sozialarbeit der FAGASS (Fachgruppe Aufsuchende Sozialarbeit/Streetwork) des Fachverbandes Sucht und setzt diese in ihrer Arbeit konsequent um.

Die Arbeit mit Menschen, deren Hoffnungen und Ängste, setzt für uns ein Höchstmass an Sensibilität und unbedingter Wertschätzung voraus. Nur so kann die Basis eines vertrauensvollen Umgangs geschaffen werden, mit Rückschlägen ohne Wertung umgegangen und auch kleine Erfolgserlebnisse als Antrieb angenommen werden. Unsere Arbeitshaltung ist geleitet vom Selbstverständnis unserer fachlichen Grundsätze und wiederspiegelt die christlichen Werte der bedingungslosen Nächstenliebe. So richtet sich unsere Unterstützung stets nach den Bedürfnissen unserer Klienten und Klientinnen und versteht sich als Hilfe zur Selbsthilfe.

Freiwilligkeit

Die Zusammenarbeit im Einzelfall erfolgt immer und ausschliesslich auf Wunsch der Klientin oder des Klienten.

Niederschwelligkeit

Wir kennen keine Zugangshindernisse und beraten alle Menschen ohne Voranmeldung und Ausweispflicht; unabhängig von Alter, Wohnort, Geschlecht, Konfession, politischer Haltung oder Art der Fragestellung. Die Erreichbarkeit gewährleisten wir durch die Präsenz auf der Gasse und die Büronachmittage.

Akzeptanz

In unserer Arbeit akzeptieren wir den Menschen als Individuum mit eigenen Vorstellungen und individueller Weltanschauung. Der Mensch steht dabei im Zentrum und wird durch uns nicht nach gesellschaftlichen Wertvorstellungen beurteilt oder in seinem Handeln beeinflusst.

Parteilichkeit

Unsere Arbeit ist den Klienten und Klientinnen verpflichtet. Wir setzen uns bedingungslos und anwaltschaftlich für ihre Rechte ein und klären sie offen über die Folgen ihres (Nicht-) Handelns auf.

Vertraulichkeit

Wir unterstehen der Schweigepflicht und behandeln Kenntnisse, die wir im Zusammenhang mit unserer Tätigkeit erlangen absolut verschwiegen. Ein Austausch zu klientInnenbezogenem Wissen findet nur innerhalb des Teams statt, bzw. auf ausdrücklichen Wunsch der/s Betroffenen und situationsbezogener Absprache, auch gegenüber Dritten.
Entsprechend arbeiten wir ausschliesslich mit kurzfristigen Handnotizen und legen keine Akten an.

Vermittlung

So verschieden die Menschen sind, so verschieden sind auch die Fragestellungen denen wir begegnen. Damit wir gemeinsam mit unseren Klienten und Klientinnen eine fachlich fundierte und nach professionellen Kriterien überprüfte Lösung finden können, verfügen wir über ein sorgsam gepflegtes und gut gewachsenes Beziehungsnetz. Unser Klientel profitiert dadurch von einem breitgefächerten institutionellen Überblick und findet auf Wunsch Unterstützung bei der Kontaktaufnahme oder unsere Begleitung zu Terminen.

Nebst der obgenannten Triage leisten wir auch einen Beitrag bei herkömmlicher Vermittlung zwischen den verschiedenen Interessengruppen die im öffentlichen und halböffentlichen Raum aufeinandertreffen.


Sitemap     Impressum